Sex vor dem Schlafen: Höhepunkt mit Folgen

Sex vor dem Schlafen: Höhepunkt mit Folgen

Oft erlebt: Man liegt Abends im Bett und plötzlich schießen einem tausende Gedanken in den Kopf. Ob es nun die Arbeit oder private Dinge sind, gerade Abends wird über alles nachgedacht. Nur an eines ist nicht zu denken: Schlaf.

Hier kommt die Aussage vom Schlafforscher Dr. Michele Lastella gerade recht – einfach mal Sex vor dem Schlafen gehen haben.

Die schönste Sache der Welt oder das „Nümmerchen“ vor dem Schlafen hat neben dem Höhepunkt nämlich auch gute Folgen für den Schlaf. Hartnäckig hält sich die These, das Männer nach dem Sex immer sofort einschlafen. Aber keine Sorge ihr Männer da draußen – auch für Frauen trifft dies durchaus zu. Auslöser sind verschiedene Hormone, welche beim Sex ausgeschüttet werden.

Der Höhepunkt ist wichtig

Grund für die Empfehlung vor dem Schlafen mit eurem Partner auf Kuschelkurs zu gehen ist, dass dabei die Hormone Oxytocin und Prolaktin in eurem Körper vermehrt ausgeschüttet werden. Oxytocin wird auch als „Kuschelhormon“ bezeichnet und festigt die Bindung zum Partner. Dieser „biochemische Cocktail“ sorgt dafür, dass du entspannen kannst. Ein weiterer Effekt ist, dass die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol stark zurückgeht.

Allerdings funktioniert dies nur, wenn der Höhepunkt, also der Orgasmus, erreicht wird.

Einfach mal abschalten

Der Cocktail aus Hormonen sorgt also für Entspannung und das Einschlafen gelingt um einiges besser. Positiv ist auch, dass du höchstwahrscheinlich nicht mehr an die stressigen Dinge deines Lebens denkst, wenn du mit deinem Partner Sex hast.

Paare sollten ihre Telefone aus- und die Libido anschalten

Lastella unterstreicht, dass auch das Smartphone am Abend nicht mehr genutzt werden sollte. Passt doch, oder? Smartphone weglegen, mit dem Partner kuscheln und dann auch noch besser schlafen.


Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!



Quellenangaben zu den verwendeten Bildern.